Samstag, 30. November 2019

Die Bopseranlage im Stadtbezirk Stuttgart-Süd

Die Bopseranlage ist ein kleiner Park bei der Einmündung Hohenheimer Straße / Etzelstraße in Halbhöhenlage im Stadtbezirk Stuttgart-Süd.

Die Bopseranlage befindet sich im Eigentum des Verschönerungsvereins Stuttgart e.V. Sie gilt als die älteste Grünanlage im Besitz des Verschönerungsvereins. Der Verschönerungsverein bezeichnet sie als harmonische und historisierende Anlage.

In der Bopseranlage steht der Bopserbrunnen. Leider fließt dort zur Zeit kein Wasser. Gemäß den Angaben in der Brunnenbroschüre der Landeshauptstadt Stuttgart war das "Bopserbrünnele" im 19. Jahrhundert wegen seines guten Quellwassers sowie wegen seiner Lage inmitten eines waldigen Geländes ein beliebtes Ausflugsziel. Im Jahr 1840 wurde der Brunnen mit einem steinernen und im Jahr 1883 mit einem gusseisernen Pavillon überdacht. Im Jahr 1939 wurde der Pavillon entfernt. Im Jahr 1940 wurde eine Brunnenschale gesetzt. In den Neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde der Brunnen neugestaltet unter Weiterverwendung der Brunnenschale.

In der Bopseranlage steht der Bopsergedenkstein. Die quadratische Stele trägt an zwei Seiten Bronzetafeln. Eine der beiden Tafeln bietet Erläuterungen zum Bopser: "Der Name stammt von einem ehemals auf oder am Berg liegenden Ort Bubsingen oder Bobsingen. Oberhalb des Bopserbrunnens an der Weissenburgscharte lag das Schloss Weissenburg, auch Wizzeburg genannt. Bereits Karl der Große hatte hier übernachtet. Es war mit vier starken, je 80 Fuß hohen glänzend weißen Sandsteintürmen, Brustwehren und Kampfmauern geschützt. In der Nähe des Schlosses war bereits 1290 ein Brunnen, der durch seine Wasserqualität bekannt war. Wer hier trank, der blieb oder wurde gesund." 


Die andere der beiden Tafeln erzählt die Geschichte des Bopserbrünnele: "Beim Graben nach Porzellanerde für die herzogliche Porzellanmanufaktur in Ludwigsburg entdeckte man 1762 den Bopserbrunnen, der ein vorzügliches Wasser lieferte. Seit 1951 wird aus Gründen der Qualität das Wasser dem Leitungsnetz entnommen. 1840 baute man für den Brunnen eine Trinkhalle auf Säulen, die 1883 durch einen eisernen Pavillon ersetzt wurde. Die Stadt und der Verschönerungsverein schufen im folgenden Jahr die Parkanlage neu. Der Pavillon wurde 1939 abgebrochen und 1991 wieder in der heutigen Form erstellt".   

In der Bopseranlage befindet sich auch ein Abenteuerspielplatz, der im Jahr 2014 saniert worden ist. In der Grünanlage steht auch das Friedrich-List-Denkmal. Die Bopseranlage verfügt über zahlreiche Sitzbänke, sowie über einige Wege und Treppen, die am Hang des Geländes hinaufführen.

2019/2020 wird eine neue Lichtsignalanlage errichtet, die für Fußgänger eine direkte Verbindung von der Bopseranlage zum bergseitig benachbarten Weißenburgpark ermöglicht. 

Wie kommt man hin?
Mit der Stadtbahn fährt man zur Haltestelle Bopser. Man verlässt die Haltestelle auf der Seite Degerloch (Bergseite) und steigt auf den Treppen hinauf zur Oberfläche. Hier wendet man sich nach rechts und überquert die stark befahrene Hohenheimer Straße mit Hilfe einer Lichtsignalanlage. Gleich darauf wendet man sich nach links und überquert die hier mündende Etzelstraße. Auf der anderen Straßenseite steht man bereits vor der Bopseranlage.    


Hier gibt es eine Übersicht über die Parks und Grünanlagen im Stadtbezirk Stuttgart-Süd. Von dort sind alle Artikel dieses Blogs, die sich mit einzelnen Parks und Grünanlagen befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die Brunnen im Stadtbezirk Stuttgart-Süd. Von dort sind alle Artikel dieses Blogs, die sich mit einzelnen Brunnen befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Süd. Von dort sind alle Artikel dieses Blogs, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Süd befassen, verlinkt.

Das Friedrich-List-Denkmal in der Bopseranlage 
Sitzgruppe in der Bopseranlage
Der Pavillon über dem Bopserbrunnen wurde in alter Form im Jahr 1991 neuerstellt. Die Anlage scheint jedoch einem gewissen Vandalismus ausgesetzt zu sein.
Bopsergedenkstein in der Bopseranlage
Spielplatz in der Bopseranlage
Aussichtspunkt in der Bopseranlage

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.