Freitag, 14. September 2018

Die Wulfila-Anlage - ein kleiner Park in Stuttgart-Bad Cannstatt

Es gibt in Stuttgart-Bad Cannstatt wahrlich bekanntere und größere Parkanlagen als die Wulfila-Anlage.

Dieser kleine Park wird in erster Linie von Anwohnern oder von Beschäftigen, die in der Umgebung arbeiten, genutzt. Immerhin grenzt die Wulfila-Anlage unmittelbar östlich an den bekannten Kurpark an, von dem sie durch die Güterzugumfahrungsstrecke getrennt wird. Die Wulfila-Anlage befindet sich somit zwischen der Genesener Straße und der Güterzugumfahrungsstrecke.

Wulfila war ein Bischof, der im 4. Jahrhundert gelebt hat. Gleich neben der Parkanlage befindet sich die Wulfilastraße.

Die Wulfila-Anlage wurde in ihrer heutigen Form im Jahr 1960 geschaffen. Ihren städtebaulichen Wert erhält die kleine Parkanlage durch die ausgedehnten Zuwege. Sowohl aus Richtung Schmidener Straße im Verlauf des Grünzugs Banatstraße als auch von der Dilleniusstraße bei der Bahnstrecke nach Waiblingen ist die Wulfila-Anlage in die Grünen Achsen von Stuttgart-Bad Cannstatt eingebunden. Die Verbindung zum Kurpark von Bad Cannstatt wird über einen Fußgängersteg hergestellt. Eine große städtebauliche Lücke ist der fehlende Fußgängerübergang über die Gnesener Straße direkt bei der Wulfila-Anlage. Dadurch müssen Fußgänger, die aus Richtung Osten kommen, einen größeren Umweg machen, um die Wulfila-Anlage zu erreichen.


Wie kommt man hin?
Man kann die kleine Wulfila-Anlage als Zugabe zu einem Spaziergang durch den Kurpark von Bad Cannstatt besichtigen, indem man den Fußgängersteg über die Güterzugumgehungsbahn nutzt.

Ein relativ schöner, grüner und ruhiger Zuweg zur Wulfila-Anlage stellt der Grünzug bei der Banatstraße dar. Hierzu fährt man mit der Stadtbahn bis zur Haltestelle Gnesener Straße. Man folgt von der Kreuzung Schmiedener - / Gnesener Straße der Schmiedener Straße ca. 280 Meter leicht abwärts in Richtung Innenstadt. Dann biegt man unmittelbar beim Bahnviadukt der Güterzugumgehungsbahn nach links ab auf einen Weg, der aufwärts führt. Man folgt weiter der Güterzugumgehungsbahn, die auf der rechten Seite bleibt. Auf der linken Seite befindet sich bald die Banatstraße. Nach kurzer Zeit erreicht man die Wulfila-Anlage.

Hier gibt es eine Übersicht über die Parkanlagen in Stuttgart-Bad Cannstatt. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Parkanlagen befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Bad Cannstatt. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit diesem Stadtbezirk befassen, verlinkt.
In der Wulfila-Anlage in Stuttgart-Bad Cannstatt
Pergola und Sitzbänke in der Wulfila-Anlage
Ein Weg führt durch die Wulfila-Anlage hindurch.
Fußgängersteg über die Güterzugumgehungsbahn zwischen dem Kurpark und der Wulfila-Anlage
Blick vom Fußgängersteg auf die Güterzugumgehungsbahn: Die Wulfila-Anlage schließt sich im Bild rechts an. Warum machen die Gleise der Güterzugumgehungsbahn im Hintergrund eine S-Kurve? Das hat etwas mit dem Neckartalviadukt der Güterzugumgehungsbahn zu tun. Dieser Viadukt musste Ende des 20. Jahrhunderts neugebaut werden. Den neuen Viadukt baute man seitlich neben den alten Viadukt. Seit der Inbetriebnahme des neuen Viadukts sind die Gleise auf beiden Seiten des Viadukts nun verschwenkt - wie im Bild zu sehen. Den Güterzügen, die ja nicht besonders schnell fahren, macht dies kaum etwas aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.