Sonntag, 17. Juni 2018

Premiumweg Herzog-Jäger-Pfad bei Waldenbuch, Teil 1 von 5

Der neue Premiumwanderweg Herzog-Jäger-Pfad bei Waldenbuch ist der erste vom Deutschen Wanderinstitut e.V. zertifizierte Premiumweg in der Region Stuttgart sowie im Schönbuch. Der Weg wurde am 16.05.2018 eröffnet.

Premiumwege bilden die Spitzengruppe der Wanderwege in Deutschland. Diese Wege werden nach einem strengen Kriterienkatalog vom Deutschand Wanderinstitut e.V. zertifiziert. Alle drei Jahre muss die Zertifizierung erneuert werden. Es gibt in Baden-Württemberg bereits Dutzende Premiumwege. Der Schwerpunkt liegt im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb. Jetzt hat auch die Region Stuttgart einen Premiumweg. Hoffen wir, dass weitere Premiumwege in der Region Stuttgart folgen werden.

Der Herzog-Jäger-Pfad ist das Thema im heutigen und in den folgenden vier Posts in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Informationen zu diesem neuen Rundwanderweg im Schönbuch. Im folgenden Post geht es um die Möblierung des Wegs. Und in den drei weiteren Posts wandern wir dann im Verlauf des Wegs.

Der Herzog-Jäger-Pfad beschreibt eine Rundtour im Schönbuch südlich von Waldenbuch auf dem Höhenrücken des Betzenbergs und erreicht hierbei auch ein Teilstück des südlich angrenzenden Schaichtals.

Steckbrief
Name: Herzog-Jäger-Pfad
Label: Premiumwanderweg
Wegekategorie: Rundweg
Wegbetreiber: Stadt Waldenbuch
Weglänge: 13,7 Kilometer (ohne Abstecher und Zuwege)
Höhenunterschied: ca. 230 Höhenmeter im An- und Abstieg
Erste Zertifizierung 2018 mit 54 Erlebnispunkten
Aktuelle Zertifizierung gültig bis Mai 2021
Landkreise: Böblingen / Esslingen*
Gemeinden: Waldenbuch / Aichtal*
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Schönbuch und Glemswald

* Sehr kleiner Anteil

Start- und Zielpunkt
Der Start- und Zielpunkt des Premiumwegs Herzog-Jäger-Pfad ist beim Parkplatz Braunacker. Von diesem Parkplatz gibt es eine Zuwegbeschilderung (0,1 Kilometer) zum eigentlichen Startpunkt des Rundwanderwegs. 

Der Parkplatz Braunacker befindet sich an der L 1208 zwischen Waldenbuch und Dettenhausen auf der Hochfläche des Betzenbergs. Wenn man von Waldenbuch kommt, biegt man nach links zum Parkplatz ab. Kommt man von Dettenhausen, biegt man nach rechts zum Parkplatz ab. 

Beschilderte Zuwege gibt es auch vom Bahnhof Dettenhausen der Schönbuchbahn (ca. 2,4 Kilometer), von der Bushaltestelle Alte Post in Dettenhausen (ca. 1,8 Kilometer) sowie von der Bushaltestelle Bonholz südlich von Waldenbuch (ca. 0,7 Kilometer).  

Wegzeichen
Das Wegzeichen des Herzog-Jäger-Pfads ist eine stilisierte Krone in grüner Farbe mit oberem schwarzen Rand auf weißem Grund. 

Markierung und Beschilderung
Das Wegzeichen ist auf ein Täfelchen gedruckt und im Wegverlauf in kurzen Abständen vorhanden. Es ist an Bäume und an Holzpfosten genagelt.

Die Wegweiser des Premiumwegs Herzog-Jäger-Pfad orientieren sich am Wege- und Beschilderungskonzept Schwäbische Alb. Es sind freistehende Wegweiser, die an Holzpfosten befestigt sind. Die Wegweiserblätter sind in grüner Farbe ausgeführt. Die grüne Farbe ist für die örtlichen Rundwanderwege reserviert.

Die Wegweiserblätter bestehen aus dem Zielfeld, dem Markierungsfeld und dem Namensfeld. Das Zielfeld umfasst bis zu drei Ziele mit dem Namen, der Entfernung und touristischen Piktogrammen. Das Markierungsfeld in der Pfeilspitze zeigt das Wegzeichen. Das Namensfeld im Schilderrücken umfasst das Wegzeichen, den Wegnamen, das Logo des Naturparks Schönbuch, die Weglänge und das Zeichen für Rundwanderweg.

An jedem Wegweiserstandort befindet sich die Standortplakette. Sie zeigt den Namen und die Höhe des Standorts sowie die UTM-Daten.     

Wegweiserstandorte
(Gehrichtung entgegen dem Uhrzeigersinn)

Keltische Viereckschanze, 471 m (Zuwegung vom Parkplatz Braunacker)
Weinweg Nord, 479 m
Weinweg Mitte, 454 m
Weinweg Süd, 443 m
Weinweg Süd, 442 m
An der Orchideenwiese, 445 m
Sülzleswasen, 446 m
Schaichtal West, 391 m (Zuwegung von Dettenhausen)
Am Alten See, 372 m
Am Damm, 370 m
Walddorfer Brückle West, 363 m
Neubrunnklinge Nord, 401 m
bei der Blockhütte, 427 m
nördlich Blockhütte, 433 m (Zuwegung Stubensandsteinabbau)
Walddorfer Weg, 435 m
Hummelsklingensträßchen, 435 m
Kuhstelle, 442 m
Am Stern, 495 m (Beginn Abkürzung)
Glashütter Viehweide, 487 m
obere Knaupwiesen, 465 m
mittlere Knaupwiesen, 458 m
untere Knaupwiesen, 442 m
untere Knaupwiesen, 435 m
Wasserbehälter Glashütte, 400 m
nordöstlich Scheithau, 397 m
nördlich Scheithau, 404 m
beim Barfuß-Parcour, 425 m (Zuwegung Barfuß-Parcour)
Waldjugendzeltplatz Jungviehweide, 424 m
bei der Jungviehweide, 438 m
westlich Jungviehweide, 439 m
östlich Dreherinnen, 433 m
westlich Dreherinnen, 434 m
südlich Eichenhof, 425 m
Auchtert, 431 m (Zuwegung von Bushaltestelle Bonholz)
Kühnerin, 450 m
Lange Wiese, 469 m
Färbererlen, 489 m
Braunäcker, 488 m
nordwestlich Mammutbaum, 487 m (Beginn weitere Abkürzung)
beim Mammutbaum, 492 m (Ende erste Abkürzung)
Mädleshau, 484 m
Ochsenschachensträßchen, 489 m 

Höhepunkte
Orchideenwiese
Schaichtal
Stubensandstein-Abbau
Glashütter Viehweide
Streuobstgebiet Braunäcker
Mammutbaum

Gehrichtung
Der Rundwanderweg ist in beiden Richtungen markiert und beschildert. Die bevorzugte Richtung ist entgegen dem Uhrzeigersinn.  

Wegbeschaffenheit
Der Weg führt über Forstwege, Feldwege, Waldpfade und Wiesenpfade.

Eine Besonderheit fiel mir bei der Begehung im Mai 2018 auf. Obwohl ich schon viele Premiumwege gewandert bin, habe ich kaum einmal einen Premiumweg gewandert, der so viele nasse und matschige Stellen aufgewiesen hat. Vor allem im Verlauf der Pfadabschnitte im Wald wird man oft auf diese nassen und matschigen Stellen treffen. Das mag vielleicht damit zu tun haben, dass es vor der Begehung öfter geregnet hat. Ein Grund kann aber auch der wasserstauende Untergrund in Teilen des Schönbuch sein.

Wegen der vielen und langen Abschnitte durch Gras und an Hecken vorbei empfiehlt sich zum Schutz vor Zecken das Tragen langer Kleidung sowie das Überstülpen der Socken über die Hosen.

Abkürzung
Zwischen den Wegweiserstandorten Am Stern und Beim Mammutbaum gibt es eine Abkürzung. Dadurch kann man den Weg in zwei Abschnitten von 6,8 Kilometern (Nordroute) und 10,2 Kilometern (Südroute) begehen.

Lehrpfad
Mit seinem 17 Thementafeln im Wegverlauf ist der Herzog-Jäger-Pfad nicht nur ein Premiumwanderweg, sondern auch ein Lehrpfad.

Im folgenden Post in diesem Blog geht es um die Möblierung sowie den Namen des Herzog-Jäger-Pfads.
Das Wegzeichen des Herzog-Jäger-Pfads ist eine stilisierte grüne Krone mit oberem schwarzen Rand auf weißem Grund.
Zwischenwegweiser im Verlauf des Herzog-Jäger-Pfads bei Waldenbuch
Wegweiserstandort im Verlauf des Herzog-Jäger-Pfads
Zielfeld eines Wegweiserblatts im Verlauf des Premiumwegs Herzog-Jäger-Pfad: Angegeben sind bis zu drei Ziele mit dem Namen, der Entfernung und mit touristischen Piktogrammen. In der Pfeilspitze befindet sich das Markierungsfeld. Dort ist das Wegzeichen angegeben.
Namensfeld im Schilderrücken eines Wegweiserblatts im Verlauf des Premiumwegs Herzog-Jäger-Pfad: Angegeben sind das Wegzeichen, der Wegname, das Logo des Naturparks Schönbuch, die Weglänge und das Zeichen für Rundwanderweg.
Standortplakette an einem Wegweiserstandort des Herzog-Jäger-Pfads
Wander- und Orientierungstafel am Start- und Zielpunkt des Herzog-Jäger-Pfads beim Wanderparkplatz Braunacker
Wegweiserstandort mit kurzgefasster Info- und Orientierungstafel im Wegverlauf des Premiumwegs Herzog-Jäger-Pfad an einer Stelle, wo ein Zuweg auf den Rundwanderweg trifft
Der Verband Region Stuttgart förderte den Premiumweg Herzog-Jäger-Pfad im Jahr 2018 mit (bescheidenen) 8.800 Euro. Im Wegverlauf ist eine Stele aus Stahl aufgestellt, die an diese Förderung erinnert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.