Dienstag, 17. Januar 2017

Stadtrundweg Gerlingen, Teil 1 von 3

Der Verein für Heimatpflege Gerlingen e.V. hat den Stadtrundweg Gerlingen im Herbst 2016 erneuert und erweitert.

Wir wollen im heutigen und in den beiden folgenden Posts in diesem Blog denjenigen Gebäuden Gerlingens einen Besuch abstatten, die im Verlauf des Stadtrundwegs Gerlingen mit einer Informationstafel versehen worden sind.

Die Stadt Gerlingen ist die südlichste Gemeinde im Landkreis Ludwigsburg. Die Stadt hat ca. 20.000 Einwohner. Eine wegweisende Beschilderung oder eine Markierung ist im Verlauf des Gerlinger Stadtrundwegs nicht vorhanden. An 31 Gebäuden oder sonstigen Sehenswürdigkeiten in oder nahe der Innenstadt von Gerlingen wurden Infotafeln montiert.

Es gibt auch einen Flyer zum Stadtrundweg Gerlingen mit einer Beschreibung der 31 Gebäude bzw. Sehenswürdigkeiten und mit einem Lageplan. Diesen Flyer benötigt man, wenn man den Stadtrundweg Gerlingen gehen will. Alternativ kann man sich an die Beschreibung hier in diesem Blog halten.

Donnerstag, 12. Januar 2017

Der Stuttgarter GPS-Referenzpunkt (Geodätischer Referenzpunkt) auf dem Schlossplatz

Der Stuttgarter GPS-Referenzpunkt befindet sich auf dem Stuttgarter Schlossplatz und damit mitten in der Stadt. Von den Tausenden Passanten, die täglich daran vorbeilaufen, nimmt allerdings so gut wie niemand davon Notiz.

Die staatlichen und kommunalen Vermessungsämter und -behörden haben in den vergangenen Jahren jeweils einen oder mehrere GPS-Referenzpunkte in ihrem Gebiet ausgemessen und dort eine Tafel oder einen Stein aufgestellt. Jedermann und -frau, der oder die ein Gerät mit sogenannten GPS-Koordinaten zur Standortbestimmung hat, kann das Gerät beim GPS-Referenzpunkt (GPS = Global Positioning System) eichen. Hierzu muss man die GPS-Positionsdaten des eigenen Geräts mit den am GPS-Referenzpunkt angegebenen und genau ausgemessenen Daten vergleichen.

Der Stuttgarter GPS-Referenzpunkt wurde am 05.11.2012 eingeweiht. Anlass war die 25jährige Ämterpartnerschaft zwischen dem Stadtmessungsamt Stuttgart und dem Service de l´Information géographique Strasbourg (Straßburg ist eine der Partnerstädte Stuttgarts.).

Samstag, 7. Januar 2017

Plätze im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte


Beim neuen Dorotheenquartier in Stuttgart-Mitte, das im Frühjahr 2017 eröffnet werden soll, hat die Stadtverwaltung zwei neue Platznamen vergeben, den Sporerplatz und den Dorotheenplatz. Das soll der Anlass sein, dass wir hier in diesem Blog einmal alle Platznamen des Stadtbezirks Stuttgart-Mitte auflisten. Das sind sage und schreibe 38 Platznamen (zwei davon erst geplant).

Darunter sind sehr bekannte Plätze. Darunter sind jedoch auch Platznamen, die wohl kaum jemand auf Anhieb der richtigen Stelle zuordnen kann. Darunter sind auch Platznamen, die gar keinen richtigen Platz, sondern eher eine Straßenkreuzung bezeichnen. Einige andere Platznamen kennzeichnen kleine Grünflächen oder Nischen, die neben Straßen gelegen sind.

Nachfolgend werden nicht nur die 38 Platznamen aufgelistet. Sofern Plätze nach Persönlichkeiten benannt sind, sind diese Persönlichkeiten beim Platznamen kurz erläutert. Bei denjenigen Plätzen, die eher wenig bekannt sind, wird zudem der genaue Standort genannt. Sofern es Artikel in diesem Blog gibt, die sich mit den jeweiligen Plätzen befassen, werden diese Artikel beim jeweiligen Platznamen verlinkt.

Montag, 2. Januar 2017

Der Martinusweg - ein Pilgerweg und eine Kulturroute des Europarats

Der Martinusweg ist eine Kulturroute des Europarats sowie ein Pilgerweg und Weitwanderweg. Der Martinusweg verläuft auch durch die Region Stuttgart.

Im heutigen Post in diesem Blog soll der Martinusweg kurz vorgestellt werden. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Martinuswegs befassen, sind vom heutigen Post aus verlinkt. Der heutige Post wird auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Der Europarat hat im Jahr 1987 das Programm der Kulturrouten (Cultural Routes programme) gestartet. Im Jahr 2016 gibt es bereits 32 Kulturrouten. Eine davon ist der Martinusweg (Saint Martin of Tours Route). Diese Kulturroute wurde im Jahr 2005 in das Programm der Kulturrouten aufgenommen. 

Der Heilige Martin ist seit dem vierten Jahrhundert ein Teil des kollektiven Gedächtnisses von Europa. Im Jahr 2016 jährte sich der Geburtstag des Heiligen Martin zum 1.700. Mal. Der Martinusweg verbindet den Geburgsort des Heiligen Martin, Szombathely im heutigen Ungarn, mit der Grablege in Tours in Frankreich.

Im Jahr 2011 hat die Diozöse Rottenburg-Stuttgart, deren Diözesanpatron der Heilige Martin von Tours ist, einen Weitwanderweg in Anlehnung an die Kulturroute des Europarats eingerichtet. Der Weitwanderweg verläuft durch die gesamte Diozöse Rottenburg-Stuttgart (in etwa gleich mit Württemberg). Es gibt einen Hauptweg und vier Regionalwege. Der Hauptweg verläuft auch durch die Region Stuttgart. 

Im Jahr 2016 wurden dann Pilgerwege auf gesamter Länge der Kulturroute zwischen Szombathely  und Tours eingerichtet. Es gibt hierbei drei Routen. Die Südroute verläuft von Ungarn über Slowenien, Kroatien und Italien nach Frankreich. 

Dienstag, 27. Dezember 2016

Auf dem Stromberg-Schwäbischer Wald-Weg von Besigheim nach Bietigheim

Der Stromberg-Schwäbischer Wald-Weg ist ein Haupt- und Weitwanderweg des Schwäbischen Albvereins. Der Weg führt mit elf Tagesetappen und insgesamt 156 Kilometern von Pforzheim-Kupferhammer nach Lorch.

Im heutigen Post in diesem Blog gehen wir einen Abschnitt des Stromberg-Schwäbischer Wald-Wegs von Besigheim nach Bietigheim. Dies ist ein Teil der 6. Tagesetappe des Wegs. Im Wegverlauf kommt man unter anderem durch die Altstadt von Besigheim, am Husarenhof mit seinen Feldern vorbei und durch den Bietigheimer Forst.

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Der Stromberg-Schwäbischer Wald-Weg - ein Weitwanderweg des Schwäbischen Albvereins

Der Schwäbische Albverein, dessen Arbeitsgebiet sich auch über den größten Teil der Region Stuttgart erstreckt, hat in den Siebziger und Achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts einige sogenannte Haupt- und Weitwanderwege eingerichtet. Diese Wege verlaufen kreuz und quer durch das Arbeitsgebiet des Vereins.

Dazu gehört auch der Stromberg-Schwäbischer Wald-Weg. Dies ist der Hauptwanderweg 10 (HW 10) des Schwäbischen Albvereins.

Im heutigen Post in diesem Blog soll der Stromberg-Schwäbischer Wald-Weg kurz vorgestellt werden. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Stromberg-Schwäbischer Wald-Wegs befassen, werden vom heutigen Artikel aus verlinkt. Der heutige Artikel wird auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Samstag, 17. Dezember 2016

Der Stadtbezirk Stuttgart-Untertürkheim


Der Stadtbezirk Stuttgart-Untertürkheim gehört zu den äußeren Stadtbezirken Stuttgarts. Der Stadtbezirk umfasst einen Teil der Neckartals östlich des Stuttgarter Talkessels. Untertürkheim liegt auf der orographisch rechten Talseite des Neckars. Zu Untertürkheim gehören auch der Württemberg mit der Grabkapelle sowie der Neckar zwischen dem Anschluss des Hafenbeckens 3 des Stuttgarter Neckarhafens und der Daimlerbrücke.

Im heutigen Post in diesem Blog soll der Stadtbezirk Stuttgart-Untertürkheim kurz vorgestellt werden. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk befassen, werden vom heutigen Artikel aus verlinkt. Der heutige Artikel wird auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Steckbrief
Name: Untertürkheim
Einwohner: ca. 16.400
Fläche: 605,5 Hektar

Stadtteile
Der Stadtbezirk Stuttgart-Untertürkheim besteht aus acht Stadtteilen: Benzviertel, Bruckwiesen, Flohberg, Gehrenwald, Lindenschulviertel, Luginsland, Rotenberg, Untertürkheim.

Angrenzende Stadtbezirke
Fünf Stadtbezirke Stuttgarts grenzen an den Stadtbezirk Stuttgart-Untertürkheim:
Obertürkheim (im Südosten)
Hedelfingen (im Süden)
Wangen (im Südwesten)
Ost (im Westen)
Bad Cannstatt (im Nordwesten)

Ein Teil der Außengrenze des Stadtbezirks Stuttgart-Untertürkheim ist identisch mit der Außengrenze der Landeshauptstadt Stuttgart. In diesem Bereich grenzt der Stadtbezirk Stuttgart-Untertürkheim an die Stadt Fellbach.

Haltepunkte der S-Bahn
Zwei Haltepunkte der S-Bahn befinden sich im Stadtbezirk Stuttgart-Untertürkheim: Neckarpark, Untertürkheim

Haltestellen der Stadtbahn
Vier Haltestellen der Stadtbahn befinden sich im Stadtbezirk Stuttgart-Untertürkheim: Blick, Eszet, Schlotterbeckstraße, Untertürkheim Bahnhof

Bisherige Artikel in diesem Blog zum Stadtbezirk Stuttgart-Untertürkheim:

Montag, 12. Dezember 2016

Die neue Freizeitwegekonzeption im Landkreis Göppingen wird im Jahr 2017 umgesetzt

Der Landkreis Göppingen wird im Lauf des Jahres 2017 im Rahmen einer kreisweiten Freizeitwegekonzeption ein neu beschildertes Wanderwegenetz in Anlehnung an die Wanderwegekonzeption Schwäbische Alb erhalten. Damit ist der Landkreis Göppingen der erste Landkreis in der Region Stuttgart, der seine Wanderwege kreisweit einheitlich beschildert. Hoffen wir, dass andere Landkreise diesem guten Beispiel folgen werden.

Am 04.07.2014 fasste der Göppinger Kreistag den Beschluss zur Entwicklung der Freizeitwegekonzeption für den Landkreis. Mit der Erarbeitung der Konzeption wurde im September 2014 das Planungsbüro VIA eG aus Köln beauftragt. Die Auftaktveranstaltung mit allen Beteiligten fand am 17.03.2015 statt. Von April bis September 2015 wurde eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Wege vorgenommen. Die Lenkungsgruppe zur neuen Freizeitwegekonzeption tagte bisher am 02.09.2015, 24.11.2015 und 10.03.2016. Am 20./21.10.2015 fanden vier regionale Workshops in den Gebieten Oberes Filstal, Mittleres Filstal, Unteres Filstal und Voralb statt. Am 16./17.02.2016 und am 10.03.2016 fanden Abstimmungen mit den Städten und Gemeinden statt.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Das neue Wanderwegenetz im 3B-Land im Landkreis Ludwigsburg

Am 18. September 2016 wurde das neue Wanderwegenetz im 3B-Land feierlich eröffnet. Mit dem Begriff 3B-Land bezeichnen die Touristiker das Gebiet um die Städte Bönnigheim, Besigheim und Bietigheim-Bissingen im Landkreis Ludwigsburg.

Im heutigen Post in diesem Blog soll das neue Wanderwegenetz für das 3B-Land kurz vorgestellt werden. Zukünftige Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Wegen des Wanderwegenetzes im 3B-Land befassen, werden vom heutigen Post aus verlinkt. Der heutige Post wird auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Freitag, 2. Dezember 2016

Aussichtspunkt "Schönste Weinsicht 2012" bei Walheim

Das Deutsche Weininstitut vergab bisher in den Jahren 2012 und 2016 die Auszeichnung "Schönste Weinsicht" jeweils einem Aussichtspunkt in jedem der 13 deutschen Anbaugebiete. Für das Anbaugebiet Württemberg wurde die Auszeichnung Schönste Weinsicht im Jahr 2012 an den Aussichtspunkt "Ausblick von der Himmelsleiter" auf der Gemarkung Walheim und bei Besigheim vergeben. Dieser Aussichtspunkt wird heute meist mit "Schönste Weinsicht 2012" bezeichnet.

Der Aussichtspunkt Schönste Weinsicht 2012 befindet sich im Landkreis Ludwigsburg in der Region Stuttgart. Klar also, dass wir hier in diesem Blog den Aussichtspunkt Schönste Weinsicht 2012 auch einmal besuchen wollen. Übrigens befindet sich auch die Schönste Weinsicht 2016 für das Anbaugebiet Württemberg in der Region Stuttgart. Diesen Aussichtspunkt besuchen wir später mal.