Dienstag, 14. Juli 2020

Der Fruchtkasten am Stuttgarter Schillerplatz


Der Fruchtkasten am Schillerplatz im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte ist ein Kulturdenkmal im Eigentum des Landes Baden-Württemberg.

Am Haupteingang zum Gebäude befindet sich eine Infotafel. Demnach war hier ehemals eine herrschaftliche Kelter. Im Jahr 1596 versah der Hofbaumeister Heinrich Schickardt bei der Anlage des früheren Schlossplatzes und heutigen Schillerplatzes das 1578 errichtete Gebäude mit einer Renaissancefassade. Als Giebelbekrönung wurde ein auf einem Fass reitender Bacchus gewählt.

Schaustück des Gebäudes ist der zum Schillerplatz zeigende Renaissance-Ziergiebel. Die Ladeluken sind ein Zeugnis der Nutzung als Fruchtkasten (Kornspeicher). Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude schwer beschädigt. Die Fassade wurde wiederherstellt. Das Innere des Gebäudes wurde im Stil der Fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts gestaltet.

Der Weg, der zwischen dem Fruchtkasten und der Stiftskirche vom Schillerplatz zur Stiftstraße (Johannes-Brenz-Platz) verläuft, heißt Am Fruchtkasten. Eine Tafel an der Seite des Gebäudes erinnert an Johannes Reuchlin (1455-1522), einen bedeutenden Humanisten, Dramatiker und Übersetzer, dessen Haus an der Stelle des heutigen Fruchtkastens stand.

Sonntag, 12. Juli 2020

Der Bankplatz "In den Halden / Flurstück 1998" in den Weinbergen nördlich oberhalb von S-Uhlbach

Der Bankplatz "In den Halden / Flurstück 1998" befindet sich in den Weinbergen am Rand des Stadtbezirks Stuttgart-Obertürkheim sowie nördlich oberhalb des Obertürkheimer Stadtteils Uhlbach und östlich des Untertürkheimer Stadtteils Rotenberg.

In den Jahren 2019 / 2020 hat das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart zahlreiche Grünflächen im ganzen Stadtgebiet beschildert und in Kategorien eingeteilt. Dazu gehört auch der Bankplatz "In den Halden / Flurstück 1998".

Diese kleine Grünfläche befindet sich zwischen zwei asphaltierten Wegästen bei einer Weggabelung in den Weinbergen in etwa hälftig zwischen dem Untertürkheimer Stadtteil Rotenberg und dem Erholungsgebiet Egelseer Heide. Die Grenze zwischen den Stadtbezirken Obertürkheim und Untertürkheim verläuft oberhalb des Bankplatzes.

Samstag, 11. Juli 2020

Städte und Gemeinden im Landkreis Göppingen

38 Städte und Gemeinden gibt es im Landkreis Göppingen. Darunter befindet sich die Kreisstadt Göppingen.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Städte und Gemeinden des Landkreises Göppingen aufgelistet. Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Städten und Gemeinden befassen, sind und werden vom heutigen Post verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Drei Städte und Gemeinden im Landkreis Göppingen haben hier in diesem Blog bereits die Auszeichnung "Top-Ort" erhalten. Es ist möglich, dass zukünftig weitere Städte und Gemeinden im Landkreis Göppingen hier in diesem Blog zum Top-Ort werden.

Für  zehn Städte und Gemeinden im Landkreis Göppingen gibt es hier in diesem Blog bereits Artikel zu den Rundwanderwegen. Das ist eine Folge der neuen Freizeitwegekonzeption, mit der sich der Landkreis Göppingen in der Region Stuttgart bei der kreisweiten Wanderwegebeschilderung an die Spitze gesetzt hat.  

Die Gemeinde Böhmenkirch ist die am östlichsten gelegene Gemeinde in der Region Stuttgart.

Die Städte und Gemeinden im Landkreis Göppingen im Einzelnen:

Freitag, 10. Juli 2020

Das Portal zur Route der Industriekultur beim Bahnhof Göppingen

Auf dem Bahnhofsplatz in Göppingen stehen seit dem Jahr 2019 ein Portal zur Route der Industriekultur im Filstal sowie Informationsstelen zur Eisenbahn in Göppingen, zum Eisenbahnbau-Ingenieur Carl von Etzel, zur Modellbaufirma Märklin und zu einer Lokomotive der Firma Wackler.

Die Route der Industriekultur im Filstal beschäftigt sich mit dem industriekulturellen Erbe und der heutigen Firmenlandschaft im Filstal.

An einigen Bahnhöfen der Filstalbahn wurden Portale aufgestellt. Sie informieren über die Route der Industriekultur im Filstal mit einem Text und mit einem Plan. Weitere Informationen können über QR-Codes aufgerufen werden. Nach der Fertigstellung der Umgestaltung des Bahnhofsplatzes in Göppingen im Jahr 2019 konnte das Portal in Göppingen an seinen jetzigen Standort beim Bahnhofsgebäude gesetzt werden.

Auf dem Bahnhofsplatz in Göppingen wurde auch eine Infostele aufgestellt. Sie bietet auf einer der beiden Seiten Informationen zur Eisenbahn in Göppingen. Auf der anderen Seite der Stele gibt es Informationen zum Eisenbahn-Ingenieur Carl von Etzel.

Mittwoch, 8. Juli 2020

Die Grünanlage "Steinprügel / Oberes Einöd" südlich oberhalb von Stuttgart-Hedelfingen

Die Grünanlage " Steinprügel / Oberes Einöd" befindet sich südlich und oberhalb von Stuttgart-Hedelfingen am linken Rand des Neckartals.

In den Jahren 2019/2020 hat das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart zahlreiche Grünflächen im ganzen Stadtgebiet beschildert und in einzelne Kategorien eingeteilt. Dazu gehört auch die Grünanlage Steinprügel / Oberes Einöd.

Dies ist eine relativ ausgedehnte Grünanlage in schöner Ausssichtslage zwischen Gartengebieten und dem Waldrand sowie oberhalb der Deponie Einöd, die von der Grünanlage allerdings nicht sichtbar ist. 

Die Grünanlage befindet sich nahe der Gemarkungsgrenze von Stuttgart zu Esslingen am Neckar sowie zu Ostfildern. In der Grünanlage befinden sich eine Hütte und eine Feuerstelle.

Sonntag, 5. Juli 2020

Die Grünanlage "Rotenberger Steige / Hattenloh" in Stuttgart-Untertürkheim

Die Grünanlage "Rotenberger Steige" / Hattenloh" befindet sich in Stuttgart-Untertürkheim an der Rotenberger Steige.

In den Jahren 2019/2020 hat das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart zahlreiche Grünflächen im ganzen Stadtgebiet beschildert und in einzelne Kategorien eingeteilt. Dazu gehört auch die Grünanlage Rotenberger Steige / Hattenloh.

Dies ist eine nur sehr kleine Grünanlage. Die topographische Situation und die Wegeführung sind interessant. Die Grünanlage liegt am Nordhang des Mönchbergs. Auf der Bergseite wird die Grünanlage von einem Weg begrenzt, der mit einer Brücke über die Rotenberger Steige geführt wird.

Freitag, 3. Juli 2020

Der Neubau der John Cranko Schule in Stuttgart-Mitte ist fertiggestellt

Aus Anlass der Fertigstellung der John Cranko Schule für das Stuttgarter Ballett der Staatstheater in Stuttgart-Mitte informiert die Stadtverwaltung auf ihrer Website ausführlich über das neue Bauwerk.

Die Schlüsselübergabe wird voraussichtlich erst nach den Sommerferien sein.

Das Gebäude umfasst zehn Geschoße mit einer Gesamtfläche von 6.100 m². Die Bauzeit betrug fünf Jahre. Das war ursprünglich schneller geplant. Die John Cranko Schule reiht sich damit in die lange Kette von Bauwerken ein, deren Fertigstellung viel später erfolgte, als ursprünglich geplant und angegeben.

Die neue John Cranko Schule befindet sich in einer Hangsituation. Die obere Begrenzung bildet die Werastraße. Die untere Begrenzung wird vom Urbansplatz gebildet. Eine Hangsituation ist  einerseits reizvoll und stellt andererseits hohe Anforderungen an die Planer. Aus Italien sind zum Beispiel viele Bauwerke bekannt, die meisterhaft mit einer Hangsituation umgehen. Diesen Anspruch kann die neue John Cranko Schule m.E. nicht ganz erfüllen. Das Gebäude ist treppenartig am Hang gestaffelt. Die Kosten betrugen 60 Mio. Euro.

Die Außenflächen der John Cranko Schule sind in Sichtbetonbauweise ausgeführt. Der Fensteranteil ist sehr klein. Das hängt damit zusammen, dass die Übungsräume von außen nicht einsehbar sein sollen. M.E. wäre es besser gewesen, man hätte die Außenwände in einer Weise ausgeführt, die Stuttgart-typischer ist. Das hätte bedeutet, dass ein Teil der Außenwände mit Sandstein (heimische Farben von gelb bis ocker) und ein Teil mit einem Verputz (Farben von gelb bis rot) ausgeführt werden.

Donnerstag, 2. Juli 2020

Die Wegetafel "Wandern im Schönbuch" beim Waldfriedhof Herrenberg

Am Rand des Parkplatzes beim Waldfriedhof Herrenberg am Rand des Naturparks Schönbuch steht eine Wegetafel.

Die Wegetafel ist im einheitlichen Layout gehalten, das der Landkreis Böblingen für die Wegetafeln vorgesehen hat. Im Landkreis Böblingen gibt es zahlreiche dieser Wegetafeln. Sie stehen an Bahnhöfen und Haltepunkten, an Wanderparkplätzen und an zentralen Punkten.

Die Wegetafel am Rand des Parkplatzes beim Waldfriedhof Herrenberg befindet sich im Arbeitsgebiet des Schwäbischen Albvereins. Der Titel der Wegetafel lautet: "Wandern im Schönbuch". Unter dem Titel wird der Name des Standorts angegeben.

Die Wegtafel befasst sich ausschließlich mit dem Panoramarundweg am Schönbuchtrauf, einem Rundwanderweg aus der Wegegruppe LandTouren. Gezeigt werden eine genaue Kartendarstellung mit dem Wegverlauf, ein Steckbrief sowie ein Text und Bilder zum Weg.

Nur wenige Meter neben der Wegetafel befindet sich der Wegweiserstandort Waldfriedhof Herrenberg, 551 m.

Montag, 29. Juni 2020

Die Grünanlage "Olgastraße / Mozartplatz" im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte

Die Grünanlage "Olgastraße / Mozartplatz" im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte befindet sich zwischen der Einmündung Olgastraße / Wilhelmstraße und der Einmündung Mozartstraße / Christophstraße.

In den Jahren 2019/2020 hat das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart zahlreiche Grünflächen im ganzen Stadtgebiet beschildert und in einzelne Kategorien eingeteilt. Dazu gehört auch die Grünanlage Olgastraße / Mozartplatz.

Bestandteil der Grünanlage Olgastraße / Mozartplatz ist auch ein Spielplatz, der ebenfalls beschildert wurde und jetzt den offiziellen Namen "Spielplatz Mozart-/Olgastraße" trägt.

Die Grünanlage ist ansonsten relativ klein. Sie bildet ein Dreieck mit den Abmessungen 35 Meter mal 100 Meter mal 100 Meter. Gleich nordwestlich an die Grünanlage anschließend befindet sich der Mozartplatz. Die Grünanlage ist durch eine Hangsituation charakterisiert mit der Olgastraße am oberen Rand und der Mozartstraße (Mozartplatz) am unteren Rand.

Freitag, 26. Juni 2020

Die Plätze auf dem "Flugfeld Böblingen/Sindelfingen"


Sechs benannte Plätze wird es auf dem Areal des "Flugfelds" in Böblingen und Sindelfingen geben. Das geht aus einem Stadtplan hervor, der auf einer Tafel am nordwestlichen Ende der Bahnhofsunterführung in Böblingen aufgedruckt ist.

Seit dem Jahr 2002 wird das 80 Hektar große Flugfeld - das Areal des ehemaligen württembergischen Landesflughafens - gemeinschaftlich von den Städten Böblingen und Sindelfingen zu einem Stadtquartier entwickelt, das Arbeit, Wohnen und Freizeit verbindet.

Im Jahr 2020 sind nur drei der sechs Plätze vorhanden und beschildert. Dies sind:
Konrad-Zuse-Platz
Hanns-Klemm-Platz
Leonardo-da-Vinci-Platz.

Der Konrad-Zuse-Platz befindet sich am nordwestlichen Ende der Fußgängerunterführung beim Bahnhof Böblingen und im Verlauf der Konrad-Zuse-Straße. Eine Tafel informiert über Konrad Zuse.

Dienstag, 23. Juni 2020

Biotop "Neckarersatzbach (Klingen- und Uhlbach) Hafenbahnstraße / Flurstück 827" in Stuttgart-Obertürkheim

Das Biotop "Neckarersatzbach (Klingen- und Uhlbach)" befindet sich in Stuttgart-Obertürkheim unmittelbar westlich der Bahntrasse und östlich der Hafenbahnstraße zwischen dem S-Bahnhaltepunkt Obertürkheim im Norden und der Brücke In den Stegwiesen im Süden.

In den Jahren 2019/2020 hat das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart zahlreiche städtische Grünflächen beschildert. Die Grünflächen wurden dabei in verschiedene Kategorien eingeteilt. Darunter befindet sich die Kategorie "Biotop". Die vollständige amtliche Bezeichnung der im heutigen Post in diesem Blog thematisierten Grünfläche lautet "Neckarersatzbach (Klingen- und Uhlbach) Hafenbahnstraße /Flurstück 827".

Der Neckarersatzbach hat einen geraden Verlauf. Seine Böschungen sind begrünt. Der Uhlbach kommt aus dem gleichnamigen Stadtteil im Stadtbezirk Stuttgart-Obertürkheim und mündet in den Neckarersatzbach. Der Klingenbach ist ebenfalls ein Seitenbach des Neckarersatzbachs. Der Klingenbach entspringt auf Esslinger Gemarkung unterhalb des Stadtteils Rüdern und erreicht bei der Klingenbachstraße die Stuttgarter Gemarkung.

Samstag, 20. Juni 2020

Der Schwarzwald-Schwäbische Alb-Allgäu-Weg (HW 5) - ein Weitwanderweg in der Region Stuttgart

Der Schwarzwald-Schwäbische Alb-Allgäu-Weg (Hauptwanderweg 5, HW 5) ist ein Weitwanderweg, der auch durch die Region Stuttgart führt.

Im heutigen Post in diesem Blog wird der Schwarzwald-Schwäbische Alb-Allgäu-Weg kurz vorgestellt. Alle Artikel dieses Blogs, die sich mit dem Schwäbische Alb-Allgäu-Weg befassen, sind und werden vom heutigen Post verlinkt.

Steckbrief
Name: Schwarzwald-Schwäbische Alb-Allgäu-Weg
Wegegruppe: Haupt- und Weitwanderwege des Schwäbischen Albvereins
Kategorie: Weitwanderweg
Weglänge:306 Kilometer
Anfangspunkt: Pforzheim-Kupferhammer
Endpunkt: Schwarzer Grat im Württembergischen Allgäu bei Isny

Mittwoch, 17. Juni 2020

Der Stadtbezirk Stuttgart-Obertürkheim

Der Stadtbezirk Stuttgart-Obertürkheim ist einer von 23 Stadtbezirken der Landeshauptstadt Stuttgart.

Der Stadtbezirk befindet sich auf der rechten (östlichen) Seite des Neckars. Zum Stadtbezirk Obertürkheim gehört die Talfläche des Neckartals zwischen der Stadtgrenze zu Esslingen am Neckar im Süden und dem Stuttgarter Hafen im Westen. Obertürkheim ist der östlichste Stadtbezirk der Landeshauptstadt Stuttgart.

Zum Stadtbezirk Stuttgart-Obertürkheim gehört auch das Uhlbachtal, ein Seitental des Neckartals, mit dem Stadtteil Uhlbach und den umgebenden Berghängen. 

Im heutigen Post in diesem Blog wird der Stadtbezirk Stuttgart-Obertürkheim kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Obertürkheim befassen, sind und werden vom heutigen Post verlinkt.

Steckbrief
Name: Obertürkheim
Einwohner: ca. 8.500
Fläche: 546,2 Hektar
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturräume: Stuttgarter Bucht, Schurwald und Welzheimer Wald

Dienstag, 16. Juni 2020

Erste wegweisende Beschilderung des Heslacher Blaustrümpflerwegs

Bei der Einmündung des von der Figarostraße kommenden Wegs in die Leonorenstraße in Stuttgart-Degerloch hat der bekannte Heslacher Blaustrümpflerweg nun seine erste wegweisende Beschilderung erhalten.

Dies erfolgte in Zusammenhang mit der Einrichtung eines anderen Rundwegs, des Fleggawegs Degerloch.

Der Heslacher Blaustrümpflerwegs hätte das Zeug, vom Deutschen Wanderinstitut e.V. als der erste Premium-Stadtwanderweg in Baden-Württemberg zertifiziert zu werden. Hierzu müsste der Heslacher Blaustrümpflerweg jedoch noch mit einer wegweisenden Beschilderung gemäß dem neuen Wege- und Beschilderungskonzept Schwäbische Alb ausgestattet werden.

Der Fleggaweg Degerloch ist als erster Rundweg in Stuttgart mit dieser wegweisenden Beschilderung ausgestattet worden. In Stuttgart-Degerloch gibt es von der Kreuzung Leonorenstraße / Elsastraße bis zur Kreuzung Alte Weinsteige / Auf dem Haigst eine gemeinsame Wegführung des Heslacher Blaustrümpflerwegs mit dem Fleggaweg Degerloch In diesem Zusammenhang wurde bei der Leonorenstraße nun an einer Stelle auch eine wegweisende Beschilderung für den Heslacher Blaustrümpflerweg eingerichtet.

Sonntag, 14. Juni 2020

Thementafel "Die Solitudegärten" im Stuttgarter Wald beim Schloss Solitude

Ca. 140 Meter südwestlich von Schloss Solitude am Waldrand im Stadtbezirk Stuttgart-West hat das Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart die Thementafel "Die Solitudegärten" aufgestellt.

Die Tafel zeigt einen genauen Plan der ehemaligen Solitudegärten. Als Elemente der ehemaligen Solitudegärten werden genannt und sind im Plan eingetragen: Verteilerbosketts, Blumengarten, Lorbeer- und Feigengarten, Lorbeersaal, Heckentheater, Figurensockel, Großer Salon, Irrgarten und Spielplatz, Schneckengang, Kleiner Lustsee, Rosenpaterre, Vogelherd, Orangen-Allee. Im Gelände noch erkennbar sind die Bodenvertiefung des Heckentheaters und das Bassin des Kleinen Lustsees. Der heutige Waldrand entspricht nicht den historischen Gegebenheiten. Die Solitudegärten reichten in den heutigen Waldbestand hinein.

Gemäß dem Infotext auf der Thementafel begannen die Arbeiten an den Gärten im Jahr 1764. Bis 1772 wurden sie kontinuierlich erweitert. Ihre Größe entsprach dem Umfang der damaligen Stuttgarter Innenstadt. Ab 1775 wandte sich Herzog Carl Eugen langsam von Schloss Solitude ab und gab Schloss Hohenheim den Vorzug. 1782 gab es das letzte große Fest auf der Solitude. Danach begann der langsame Zerfall der Solitudegärten. Weite Bereiche der ehemaligen Lustgärten wurden in Obstbaumplantagen umgewandelt.

Freitag, 12. Juni 2020

Wanderwege-Informationstafel in Gruibingen auf der Göppinger Alb beim Landgasthof Deutsches Haus

An der L 1213 beim Landgasthof Deutsches Haus am Rand der Gemarkung von Gruibingen sowie am Rand der Göppinger Alb befindet sich eine Wanderwege-Informationstafel.

Die Wanderwege-Informationstafel wurde im Rahmen der Umsetzung der neuen Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen in den Jahren 2017/2018 eingerichtet. Die neue Freizeitwegekonzeption beinhaltete die Neubeschilderung des gesamten Wanderwegenetzes im Landkreis Göppingen sowie zahlreiche neue, einheitlich gestaltete Wanderwege-Informationstafeln.

Die Wanderwege-Informationstafel beim Landgasthof Deutsches Haus hat den Titel "Gruibingen - Start-Ort zur Natur". Ein Aufsatz links oben auf der Tafel zeigt das Wappen von Gruibingen.

Ein Text informiert über das Wandergebiet von Gruibingen. Auf einer großformatigen Karte sind alle Wanderwege dargestellt. Mit jeweils einem Text, einem Bild, einem Höhenprofil und einem Steckbrief sind die vier Rundwanderwege auf der Gemarkung Grubingen beschrieben. Dies sind die Boßler-Runde, die Kornberg-Runde, die Sickenbühl-Runde und die Wolfbühl-Runde. Dann werden auf der Tafel noch zwei Sehenswürdigkeiten von Gruibingen in Wort und Bild vorgestellt. Dies sind der Jahrhundertstein und die Gruibinger Martinskirche.

Donnerstag, 11. Juni 2020

Städte und Gemeinden im Landkreis Böblingen


26 Städte und Gemeinden gibt es im Landkreis Böblingen. Darunter befindet sich die Kreisstadt Böblingen.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Städte und Gemeinden des Landkreises Böblingen aufgelistet. Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Städten und Gemeinden befassen, sind und werden vom heutigen Post verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Drei Städte im Landkreis Böblingen haben hier in diesem Blog bereits die Auszeichnung "Top-Ort" erhalten. Es ist möglich, dass zukünftig weitere Städte und Gemeinden im Landkreis Böblingen zum Top-Ort werden.

Die Gemeinde Bondorf ist die am südlichsten gelegene Gemeinde in der Region Stuttgart.

Die Städte und Gemeinden im Landkreis Böblingen im Einzelnen:
Aidlingen (Gemeinde)
Altdorf (Gemeinde)

Mittwoch, 10. Juni 2020

Die Schutzhütte "Erntewald / Flurstück 524/1" bei der Egelseer Heide am Rand von S-Untertürkheim

Die Schutzhütte "Erntewald / Flurstück 524/1" befindet sich nördlich der Egelseer Heide am Rand des Stadtbezirks Stuttgart-Untertürkheim sowie nahe der Stadtgrenze Stuttgart / Fellbach.

In den Jahren 2019/2020 hat das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart zahlreiche städtische Grünflächen beschildert. Die Grünflächen wurden dabei in verschiedene Kategorien eingeteilt. Darunter befindet sich die Kategorie "Schutzhütte". 

Die Schutzhütte "Erntewald / Flurstück 524/1" ist eine steinerne Hütte mit einem Ziegeldach. Neben der Hütte befindet sich eine Sitzbank. Man kann die Hütte betreten. Der Innenraum ist ohne Möblierung.

Die Schutzhütte Erntewald / Flurstück 524/1 liegt auf einer Hochfläche nahe des Waldrands des Schurwalds sowie noch etwas höher als das Erholungsgebiet Egelseer Heide. Im Vergleich zur manchmal doch arg vollen und lauten Egelseer Heide ist die Umgebung der Schutzhütte Erntewald / Flurstück 524/1 eine Oase der Ruhe. Die Hütte liegt in einer Wiesen und Gartenlandschaft. Der Wald und der Himmel sind auch ganz nah.

Montag, 8. Juni 2020

Informations- und Thementafeln im Verlauf des Botnanger Kuckuckswegs

Im Verlauf des Botnanger Kuckuckswegs wurden zahlreiche Informations- und Thementafeln aufgestellt. Sie sind im heutigen Post in diesem Blog aufgelistet.

Der 10,5 Kilometer lange Botnanger Kuckucksweg wurde im Jahr 1982 angelegt. Der Botnanger Kuckucksweg ist ein Rundwanderweg rund um den Stadtbezirk Stuttgart-Botnang. Der überwiegende Teil des Rundwegs verläuft auf Forstwegen. Der Rundweg ist nur in einer Richtung beschildert, der Richtung entgegen dem Uhrzeigersinn.

Die Umsetzug erfolgte durch die Arbeitsgemeinschaft Kuckucksweg Botnang, an der die ARGE Botnang, der Verschönerungsverein der Stadt Stuttgart e. V. sowie das Forstamt Stuttgart beteiligt waren.

Der Botnanger Kuckucksweg ist mit Holztäfelchen beschildert. Auf den Täfelchen ist ein stilisierter Kuckuck abgebildet. Eine rot gefärbte Pfeilspitze zeigt die Wegrichtung an. Die Täfelchen sind an allen Wegverzweigungen vorhanden. Eine Beschilderung mit freistehenden Wegweisern, die die nächsten Ziele und die Entfernungen anzeigen, gibt es im Verlauf des Botnanger Kuckucksweg (noch) nicht.

Die zahlreichen Thementafeln geben Auskunft über die Geschichte, Kultur und Landschaft. Die Thementafeln und Informationstafeln im Einzelnen mit Beginn des Rundwanderwegs bei der Stadtbahnhaltetstelle Lindpaitnerstraße: 

Samstag, 6. Juni 2020

Der neue Steg für Fußgänger und Radfahrer unter der neuen Neckarbrücke für die Bahn in Stuttgart-Bad Cannstatt

Im Rahmen des umstrittenen Projekts Stuttgart 21 wird für die Bahn in Stuttgart-Bad Cannstatt eine neue Brücke über den Neckar gebaut. Unter dem flussaufwärts gelegenen Brückenteil der Bahnbrücke wird ein Fuß- und Radweg gebaut.

Der Fuß- und Radweg ersetzt den früheren Holzsteg, der sich wenige Meter flussabwärts der neuen Brücke über den Neckar erstreckte. Dieser zur Bundesgartenschau 1977 gebaute Neckarsteg musste im Jahr 2016 für den Bau der neuen Bahnbrücke abgerissen werden.

Bei einem Blick auf den im Bau befindlichen neuen Brückenteil wird man schnell feststellen, dass die neue Querungsmöglichkeit des Neckars für Fußgänger und Radfahrer lange nicht so schön sein wird wie noch vor einigen Jahren im Rahmen des Neckarstegs, der damals neuntlängsten überdachten Holzbrücke der Welt.

Ein anderes - ganz problematisches und unschönes - Thema sind die Zeitangaben zum Bau. Es ist ja inzwischen allgemein festzustellen, dass weder bei Bauten der öffentlichen Hand noch bei privaten Bauten die ursprünglich anvisierten Fertigstellungstermine noch irgendwie eingehalten werden können. Einige wenige Ausnahmen bestätigen die Regel. Das betrifft auch, aber keineswegs allein, das Projekt Stuttgart 21.

Freitag, 5. Juni 2020

Das Grundwegenetz mit den Weitwanderwegen beim neuen Besucherleitsystem Naturpark Schönbuch ist fertig


Der Naturpark Schönbuch hat im Rahmen der Umsetzung des neuen Besucherleitsystems die Beschilderung des Grundwegenetzes einschließlich der Weitwanderwege fertiggestellt.

Das berichtet der Förderverein Naturpark Schönbuch e.V. in seiner neuen Broschüre "Schönbuch Nachrichten 2020".

Der Naturpark Schönbuch ist einer von drei Naturparks, an denen die Region Stuttgart Anteil hat.

Die Beschilderung der Wanderwege im Rahmen des neuen Besucherleitsystems im Naturpark Schönbuch erfolgt in Anlehnung an das Wege- und Beschilderungskonzept Schwäbische Alb, das sich mehr und mehr in ganz Württemberg durchsetzt.

Das neue Wege- und Beschilderungskonzept Schwäbische Alb sieht eine Beschilderung des Grundwegenetzes einschließlich der Weitwanderwege mit gelben Wegweiserblättern vor, die an freistehenden Pfosten befestigt sind. 

Dienstag, 2. Juni 2020

Wanderung im Verlauf der Nassachtalrunde bei Uhingen

Heute wandern wir im Verlauf der Nassachtalrunde, einem von mehreren Rundwanderwegen, die in Uhingen im Rahmen der neuen Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen markiert und beschildert worden sind.

Wir wählen als Startpunkt für den Rundwanderweg den Bahnhof Uhingen. Beim Bahnhof Uhingen begibt man sich mit Hilfe der Fußgängerunterführung auf die Nordseite der Bahngleise. Dort befindet sich ein Wegweiserstandort.

Es geht nun im Verlauf der Heerstraße in westnordwestliche Richtung und parallel zu den Gleisen der Filstalbahn. Bald entfernt sich die Straße von den Bahngleisen. Schließlich biegt man nach rechts auf einen Feldweg ab, der am orographisch rechten Hang des Filstals etwas ansteigt. Man hat hier einen schönen Blick auf das Filstal und den Albtrauf. Unten im Tal sieht man die Züge der Filstalbahn. 

Nach einiger Zeit tritt man in den Wald ein. Der Weg beschreibt einen Bogen nach rechts in Richtung des Nassachtals, eines Seitentals des Filstals. Man erreicht die Nassachtalstraße und den Uhinger Stadtteil Nassachmühle. Bald biegt man von der Nassachtalstraße nach links in die Wiesenstraße ab. Von der Wiesenstraße biegt man nach links in die Mühlgasse ab, die vom Stadtteil Nassachmühle etwas steiler hinaufführt zum Stadtteil Diegelsberg.

Montag, 1. Juni 2020

Die Nassachtalrunde - ein Rundwanderweg bei Uhingen

Die Nassachtalrunde ist einer von mehreren Rundwanderwegen bei Uhingen im Landkreis Göppingen, die im Rahmen der neuen Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen in den Jahren 2017/2018 neu angelegt worden sind.

Die Nassachtalrunde beschreibt eine Rundtour im Filstal unterhalb von Uhingen sowie im untersten Nassachtal, einem rechten Seitental des Filstals, das aus dem Schurwald kommt.

Im heutigen Post in diesem Blog wird die Nassachtalrunde kurz vorgestellt. Artikel in diesem Blog, die sich mit der Nassachtalrunde befassen, sind und werdem vom heutigen Post verlinkt.

Steckbrief
Name: Nassachtalrunde
Wegegruppe: Rundwanderwege im Landkreis Göppingen
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: ca. 8,5 Kilometer
Höhenunterschied: ca. 130 Höhenmeter im An- und Abstieg
Landkreis: Göppingen
Stadt/Gemeinde: Uhingen
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturräume: Mittleres Albvorland sowie Schurwald und Welzheimer Wald

Freitag, 29. Mai 2020

Rundwanderwege bei Uhingen

Die Stadt Uhingen im Filstal im Landkreis Göppingen verfügt über fünf einheitlich markierte und beschilderte Rundwanderwege.

Die Rundwanderwege wurden im Rahmen der Umsetzung der neuen Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen in den Jahren 2017/18 neu eingerichtet.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Rundwanderwege bei Uhingen mit einigen Daten aufgelistet. Artikel in diesem Blog sowie im Blog "Die Schwäbische Alb und ihre Natur", die sich mit einzelnen Rundwanderwegen befassen, sind und werden vom heutigen Post verlinkt.

Die Wege im Einzelnen:

1. Zwei-Täler-Steig
Länge: 16,1 Kilometer
Höhenunterschied: 268 Höhenmeter im An- und Abstieg
Gehzeit: 4:30 h
Start- und Endpunkt: Rathaus Uhingen

Donnerstag, 28. Mai 2020

Bannwälder im Naturpark Schönbuch


Im Naturpark Schönbuch gibt es zur Zeit drei Bannwälder. Der Naturpark Schönbuch ist einer von drei Naturparks, an denen die Region Stuttgart Anteil hat.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Bannwälder des Naturparks Schönbuch aufgelistet. Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Bannwäldern befassen, sind und werden vom heutigen Post verlinkt.

Die drei Bannwälder umfassen eine Gesamtfläche von ganz genau 100 Hektar. Bei einer Fläche des Naturparks Schönbuch von 15.564 Hektar haben die Bannwälder einen Anteil von gerade mal 0,6 Prozent. Das ist absolut ausbaufähig. Längerfristige Planungen gibt es für einen weiteren Bannwald im Bereich des Falkenkopfs. 

Die Bannwälder im Einzelnen:

Bannwald Eisenbachhain
Fläche: 8,4 Hektar
Höhe: 470 - 495 m ü NN
Landkreis: Tübingen
Stadt/Gemeinde: Dettenhausen
Sammelerklärung vom 27.01.1970
Verordnung vom 11.10.2004 

Dienstag, 26. Mai 2020

Die Sanierung des "Alten Zolls" in Geislingen an der Steige ist im Gange

Die Sanierung des großen Fachwerkgebäudes Alter Zoll in Geislingen an der Steige ist im Gange.

Das Gebäude soll nach seiner umfangreichen Sanierung verschiedene Dienststellen mit Publikumsverkehr der Stadt Geislingen an der Steige aufnehmen. Die  Baukosten belaufen sich auf voraussichtlich 6.134.000 Euro.

Im Erdgeschoß des Alten Zolls sollen zukünftig das Bürgerbüro und der I-Punkt unterkommen. Das Erste Obergeschoß soll die Wohngeldstelle, die Ausländerbehörde und das Gewerbeamt beherbergen. Im Zweiten Obergeschoß werden die Straßenverkehrsbehörde und die Bußgeldstelle residieren.

Der Alte Zoll liegt im Herzen der Geislinger Altstadt. Das Gebäude ist ein Kulturdenkmal aus dem Spätmittelalter. Es wurde 1495 von den Ulmern erbaut. Das eindrucksvolle Fachwerkhaus gehört zu den ältesten und herausragenden Fachwerkgebäuden Geislingens. Es ist Zeugnis des sogenannten Oberdeutschen Fachwerks und zeigt mittelalterliche Holzbaukunst in der alemannischen Bauweise.

Samstag, 23. Mai 2020

Die Grünanlage "Wieland-Wagner-Höhe" in Stuttgart-Ost

Die Grünanlage  "Wieland-Wagner-Höhe" im Stadtbezirk Stuttgart-Ost befindet sich an der Richard-Wagner-Straße.

In den Jahren 2019/2020 hat das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart zahlreiche Grünanlagen im ganzen Stadtgebiet beschildert. Damit ist jetzt der offizielle Name vieler kleinerer Grünanlagen, die bisher de facto namenlos waren, bekannt geworden. Zu diesen Anlagen gehört auch die Grünanlage Wieland-Wagner-Höhe.

Die kleine Grünanlage ist im Wesentlichen ein Aussichtsplatz. Sie liegt an der Richard-Wagner-Straße und gegenüber der Villa Reitzenstein mit Park, die heute der Sitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg ist. Wahrscheinlich von keinem anderen Aussichtspunkt in Stuttgart kann man so steil nach unten blicken. Und kein anderer Aussichtspunkt liegt so nah an der Stuttgarter Innenstadt. So ist es auch kein Wunder, dass die Wieland-Wagner-Höhe auch von den Bussen der Citytour Stuttgart angefahren wird. 

Mittwoch, 20. Mai 2020

Die Wegetafeln "Wandern zwischen Schönbuch und Heckengäu" beim Bahnhof Gärtringen und auf dem Marktplatz von Gärtringen

Auf dem Bahnhofsvorplatz des Bahnhofs Gärtringen sowie auf dem Marktplatz von Gärtringen stehen zwei inhaltsgleiche Wegetafeln.

Die Wegetafeln sind im einheitlichen Layout gehalten, das der Landkreis Böblingen für die Wegetafeln vorgesehen hat. Im Landkreis Böblingen gibt es zahlreiche dieser Wegetafeln. Sie stehen an Bahnhöfen und Haltepunkten, an Wanderparkplätzen und an zentralen Punkten.

Die Wegetafeln in Gärtringen befinden sich im Arbeitsgebiet des Schwarzwaldvereins. Der Titel der beiden Wegetafeln lautet: "Wandern zwischen Schönbuch und Heckengäu". Unter dem Titel wird der Name des Standorts angegeben.

Die Wegetafeln beinhalten eine Karte der Umgebung, in die der Verlauf der auf den Tafeln gemachten Wandervorschläge eingetragen ist. 

Sonntag, 17. Mai 2020

Der neue Marktplatz in Stuttgart-Botnang mit der ersten Solarbank Stuttgarts

Mit Kosten von mehr als einer Million Euro wurde der Marktplatz in Stuttgart-Botnang in den letzten Jahren vollständig neugestaltet.

Die Neugestaltung des Marktplatzes hing zusammen mit einer größeren Neubebauung im Ortskern von Stuttgart-Botnang.

Die Gestaltung ist bekanntlich auch eine Geschmacksache. Befragungen haben ergeben, dass in der Bevölkerung die negativen Kommentare zur Neugestaltung des Botnanger Marktplatzes überwiegen.

Nach meinem Geschmack ist die Neugestaltung zumindest in Teilen positiv zu sehen. Das gilt vor allem für den neuen Bodenbelag, der Botnanger Parkett genannt wird. Es handelt sich hier um Steine, die hochkant auf einen Asphaltbelag aufgebracht worden sind. Das führt zu einer großen Stabilität. Gebrochene Steine oder Verwerfungen treten augenscheinlich nicht auf, ganz im Gegensatz zu verschiedenen Pflasterungen in der Stuttgarter Innenstadt, wo sich in vielen Bereichen, die auch von Kraftfahrzeugen befahren werden, inzwischen ein richtiger Flickenteppich aus Pflastersteinen und notdürftig mit Asphalt gestopften Bereichen herausgebildet hat.

Freitag, 15. Mai 2020

Der Stadtbezirk Stuttgart-Botnang


Der Stadtbezirk Stuttgart-Botnang ist einer von 23 Stadtbezirken der Landeshauptstadt Stuttgart

Der Stadtbezirk befindet sich um das oberste Feuerbachtal und ist durch den Höhenzug Kräherwald vom Stuttgarter Talkessel getrennt.

Wie kaum ein anderer Stuttgarter Stadtbezirk ist der Stadtbezirk Stuttgart-Botnang rundum von Wald begrenzt. Der Wald gehört allerdings nicht zum Stadtbezirk Botnang, sondern zu den Stadtbezirken West und Feuerbach. Die Fläche des Stadtbezirks Stuttgart-Botnang ist deshalb relativ klein. Sie umfasst nur das bebaute Gebiet.

Im heutigen Post in diesem Blog wird der Stadtbezirk Stuttgart-Botnang kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Botnang befassen, sind und werden vom heutigen Post verlinkt.

Steckbrief
Name: Botnang
Einwohner: ca. 12.800
Fläche: 213,5 Hektar
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturräume: Stuttgarter Bucht sowie Schönbuch und Glemswald

Der Stadtbezirk Stuttgart-Botnang gehört zu den äußeren Stadtbezirken. Die Eingemeindung nach Stuttgart war am 01.04.1922.

Dienstag, 12. Mai 2020

Die Grünanlage "Veielbrunnen, Veielbrunnenweg / bei Geb. 12" in Stuttgart-Bad Cannstatt

Die Grünanlage "Veielbrunnen, Veielbrunnenweg / bei Geb. 12" im Stadtbezirk Stuttgart-Bad Cannstatt befindet sich an der Straße Veielbrunnen.

In den Jahren 2019/2020 hat das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart zahlreiche Grünanlagen im ganzen Stadtgebiet beschildert. Damit ist jetzt der offizielle Name vieler kleinerer Grünanlagen, die bisher de facto namenlos waren, bekannt geworden. Zu diesen Anlagen gehört auch die Grünanlage Veielbrunnen, Veielbrunnenweg / bei Geb. 12.

Die kleine Grünanlage erstreckt sich rund um den Veielbrunnen, einen öffentlichen Mineralwasser-Trinkbrunnen. Das Wasser des Brunnens fließt aus vier Trinkwasserhahnen.

In der Grünanlage befindet sich eine Thementafel des Vereins Pro Alt-Cannstatt. Demnach wurde der Veielbrunnen nach dem Begründer der ersten deutschen Hautklinik und Ehrenbürger der Stadt Cannstatt, Albert von Veiel  (1806 - 1874) benannt. Aus der Veielquelle sprudelt staatlich anerkanntes Heilwasser. Es ist auf ärztlichen Rat zur Trinkkur geeignet.

Samstag, 9. Mai 2020

Auf Staffelwegen über die Wangener Höhe (Faultannenfurche, Oberes Letterlewandel, Ziegler Süd)

Heute wandern wir auf zum Teil schmalen Wegen und Treppenwegen über die Wangener Höhe vom Stadtbezirk Stuttgart-Wangen zum Stadtbezirk Stuttgart-Hedelfingen.

Die Wangener Höhe ist ein fast vollständig mit Gärten und Weinbergen bedeckter Höhenzug zwischen dem Neckartal und dem Bußbachtal. Im Jahr 2012 wurden im Rahmen des Projekts WANDEL & WEGE WANGENER HÖHE zahlreiche der zum Teil verfallenen öffentlichen Wege und Treppen wiederhergerichtet.

Die Wege im Verlauf der heutigen kleinen Wanderung sind zum Teil steil, zum Teil gepflastert und zum Teil erdig. Es ist also eine gute Kondition erforderlich, ebenso wie Wanderschuhe.

Der Startpunkt der kleinen Wanderung ist auf der Talseite der Michaelskirche in Stuttgart-Wangen. Dort befindet sich auch eine Infotafel zu den Wegen auf der Wangener Höhe. Mit der Stadtbahn fährt man zur Haltestelle Wangen Marktplatz. Von dort folgt man der Ulmer Straße in westliche und nordwestliche Richtung. Bald biegt man nach links in die Buchauer Straße ab. Sie führt aufwärts und beschreibt eine Kurve nach links. Man erreicht dann die Straße Kirchweinberg und die Michaelskirche.

Mittwoch, 6. Mai 2020

Die Wegetafel "Wandern im Glemswald" beim Bahnhof Leonberg

Gegenüber dem Bahnhofsgebäude des Bahnhofs Leonberg steht eine Wegetafel.

Die Wegetafel ist im einheitlichen Layout gehalten, das der Landkreis Böblingen für die Wegetafeln vorgesehen hat. Im Landkreis Böblingen gibt es zahlreiche dieser Wegetafeln. Sie stehen an Bahnhöfen und Haltepunkten, an Wanderparkplätzen und an zentralen Punkten.

Die Wegetafel in Leonberg befindet sich im Arbeitsgebiet des Schwäbischen Albvereins. Der Titel der Wegetafel lautet: "Wandern im Glemswald". Unter dem Titel wird der Name des Standorts angegeben.

Die Wegetafel beinhaltet eine Karte der Umgebung, in die der Verlauf der auf den Tafeln gemachten Wandervorschläge eingetragen ist.  

Dienstag, 5. Mai 2020

Der neue Premium-Spazierwanderweg "Römerwald" (FeenSpuren) bei Welzheim

Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat im Oktober 2019 den neuen Premium-Spazierwanderweg "Römerwald" bei Welzheim zertifiziert.

Der Premium-Spazierwanderweg Römerwald gehört zur Wegegruppe der FeenSpuren, die zur Zeit vier Premiumwege umfasst. Die Zertifizierung des Wegs ist bis Oktober 2022 gültig. Dann muss sie erneuert werden.

Der 5,6 Kilometer lange Rundweg verläuft unmittelbar südlich von Welzheim. Der Start-/Endpunkt des Wegs ist auf dem Wanderparkplatz Wellingtonien am südlichen Ortsrand von Welzheim.

Weitere Informationen
Premiumwege in der Region Stuttgart im Post vom 22.05.2019 

Sonntag, 3. Mai 2020

Die Informationstafel zum Premium-Wanderweg "Waldklingen" (FeenSpuren) in Murrhardt

Die Informationstafel zum Premium-Wanderweg "Waldklingen" befindet sich beim Feuersee in Murrhardt am südwestlichen Rand der Altstadt von Murrhardt.

Der Premium-Wanderweg Waldklingen ist einer von zur Zeit vier Premiumwegen der Wegegruppe Feenspuren im Naturpark Schwäbisch Fränkischer Wald.

Der 11,6 Kilometer lange Premium-Wanderweg Waldklingen beschreibt eine Rundtour südwestlich von Murrhardt und kommt hierbei auch an den berühmten Hörschbachwasserfällen und an der Franzenklinge vorbei.

Die Informationstafel am Start-/Endpunkt des Wegs bietet eine Beschreibung des Wegs, einen Steckbrief, Infos zur Wegmarkierung, Verhaltensregeln, Hinweise zur Begehung der Hörschbachschlucht, eine genaue Kartendarstellung des Wegs und Bilder zu den Sehenswürdigkeiten entlang des Wegs.

Samstag, 2. Mai 2020

Der neue Premium-Spazierwanderweg "Felsenmeer" (FeenSpuren) bei Murrhardt

Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat im Oktober 2019 den neuen Premium-Spazierwanderweg "Felsenmeer" aus der Wegegruppe der FeenSpuren zertifiziert.

Der 6,5 Kilometer lange, bei Murrhardt im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald gelegene Premium-Spazierwanderweg ist einer von zur Zeit vier Premiumwegen der neuen Wegegruppe FeenSpuren. Die aktuelle Zertifizierung ist bis Oktober 2022 gültig. Dann muss sie erneuert werden.

Der neue Premium-Spazierwanderweg Felsenmeer beschreibt eine Rundtour südlich von  Murrhardt und kommt hierbei auch am namengebenden Felsenmeer vorbei. Der Start- und Endpunkt der Tour ist auf dem Wanderparkplatz Riesberg.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden der Premium-Spazierwanderweg Felsenmeer wie auch die Wegegruppe der FeenSpuren das Thema hier in diesem Blog sein.

Weitere Informationen
Premiumwege in der Region Stuttgart im Post vom 22.05.2019    

Donnerstag, 30. April 2020

Wanderung im Verlauf des Maiwegs bei Bad Ditzenbach auf der Göppinger Alb

Heute wandern wir im Verlauf des Maiwegs, einem der Rundwanderwege bei Bad Ditzenbach im Oberen Filstal auf der Göppinger Alb.

Wir wandern den Rundwanderweg entgegen dem Uhrzeigersinn. Der Startpunkt des Wegs ist beim Parkplatz an der Helfensteinstraße gegenüber dem Haus des Gastes in Bad Ditzenbach.

Der Weg führt rund um das Brunnental, ein Seitental des Filstals. Zunächst steigt der Weg am Hang des Schlossbergs hinauf. Am Osthang des Schlossbergs geht es in das Brunnental hinein. Nach einiger Zeit erreicht man den südlichen Talschluss des Brunnentals.

Mittwoch, 29. April 2020

Der Maiweg - ein Rundwanderweg bei Bad Ditzenbach auf der Göppinger Alb


Der Maiweg ist einer von mehreren Rundwanderwegen bei Bad Ditzenbach auf der Göppinger Alb, die im Rahmen der neuen Freizeitwegekonzeption im Landkreis Göppingen in den Jahren 2017/2018 neu angelegt worden sind.

Der Maiweg beschreibt eine Rundtour um das Brunnental südlich von Bad Ditzenbach im Oberen Filstal. Ein kurzer Abstecher vom Maiweg hinauf zum Schlossberg mit der Burgruine Hiltenburg ist möglich.

Im heutigen Post in diesem Blog wird der Maiweg kurz vorgestellt. Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Maiweg befassen, sind und werden vom heutigen Post verlinkt.

Steckbrief
Name: Maiweg
Wegegruppe: Rundwanderwege im Landkreis Göppingen
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: ca. 4,8 Kilometer
Höhenunterschied: ca. 130 Höhenmeter im An- und Abstieg
Landkreis: Göppingen
Stadt/Gemeinde: Bad Ditzenbach
Großlandschaft: Schwäbische Alb
Naturraum: Mittlere Kuppenalb

Dienstag, 28. April 2020

Die Städte und Gemeinden mit Anteil am Naturpark Schönbuch


19 Städte und Gemeinden haben Anteil am Naturpark Schönbuch.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Städte und Gemeinden mit Flächenanteilen am Naturpark Schönbuch aufgelistet, sortiert nach den Landkreisen und Regionen.

Der Naturpark Schönbuch mit einer Gesamtfläche von 15.506,8 Hektar ist einer von drei Naturparks, an denen die Region Stuttgart Anteil hat. Außer über die Region Stuttgart mit den Landkreisen Böblingen und Esslingen erstreckt sich der Naturpark Schönbuch auch über die südlich angrenzende Region Neckar-Alb mit den Landkreisen Reutlingen und Tübingen.

Die Städte und Gemeinden im Einzelnen:

Sonntag, 26. April 2020

Rundwanderwege bei Bad Ditzenbach auf der Göppinger Alb


Die Gemeinde Bad Ditzenbach im Oberen Filstal auf der Göppinger Alb verfügt über fünf einheitlich markierte und beschilderte Rundwanderwege.

Die Rundwanderwege wurden im Rahmen der Umsetzung der neuen Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen in den Jahren 2017/2018 eingerichtet.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Rundwanderwege bei Bad Ditzenbach mit einigen Daten aufgelistet. Posts in diesem Blog sowie im Blog "Die Schwäbische Alb und ihre Natur", die sich mit einzelnen Rundwanderwegen befassen, sind und werden vom heutigen Post verlinkt.

Die Wege im Einzelnen: 

1. Höhenrunde
Länge: 12,2 Kilometer, 2019 Wegführung geändert mit neuer Weglänge 10,8 Kilometer
Höhenunterschied: ca. 300 Höhenmeter
Gehzeit: 3:50 h
Start- und Endpunkt: Wanderparkplatz am Haus des Gastes in Bad Ditzenbach
Qualitätsweg Höhenrunde (Löwenpfade) bei Bad Ditzenbach auf der Göppinger Alb im Post vom 22.09.2017 im Blog "Die Schwäbische Alb und ihre Natur"

Donnerstag, 23. April 2020

Aussichtspunkt Rauher Kapf im Süden von Böblingen

Am südlichen Rand der Gemarkung von Böblingen auf dem Schönaicher First sowie nordnordwestlich von Schönaich liegt der Aussichtspunkt Rauher Kapf.

Vom Aussichtspunkt Rauher Kapf blickt man über Teile des Schönbuch sowie auf die Schwäbische Alb. Beim Aussichtspunkt befindet sich eine Panoramatafel. Sponsoren waren der Heimatverein Schönaich e.V., die Gemeinde Schönaich und die Stadt Böblingen.

Die Panoramatafel bietet auch Informationen zur Geschichte (Aussichtsplatte am Schönaicher First), zur Geologie und zur Geomorphologie (Südostrand des Schwäbischen Keuperberglandes, Schönbuchausläufer mit Neckartal / Schaichtal, Mittleres Albvorland, Schwäbische Alb mit ihrem Steilabfall am Nordrand).

Panoramapunkte Schönbuch auf der Panoramatafel:
Roter Berg, Beuren, Steinbaß, Aichtal, Kath. Kirche, Betzenberg mit Funkturm, Laubachwald, Weiler Berg, Kirche von Dettenhausen, Ev. Kirche, Im Lindenlauch, Neuweiler, Kirche von Weil im Schönbuch, Weiler Hütte, Tübingen, Breitenstein, Im Troppel. 

Montag, 20. April 2020

Die Grünanlage "Leuschnerstraße" in Stuttgart-Mitte

Die Grünanlage "Leuschnerstraße" im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte befindet sich in einer leichten Hanglage im Zwickel zwischen der Schlosstraße, der Büchsenstraße und der Leuschnerstaße.

Im Jahr 2019 hat das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart zahlreiche Grünanlagen im gesamten Stadtgebiet beschildert. Damit ist jetzt der offizielle Name vieler kleinerer Grünanlagen, die bisher de facto namenlos waren, bekannt geworden. Zu diesen Anlagen gehört auch die Grünanlage Leuschnerstraße.

Die Grünanlage Leuschnerstraße bildet ein Dreieck. Die Maße sind ca. 60 Meter mal 30 Meter mal 65 Meter. In südwestlicher Richtung schließt sich an die Grünanlage Leuschnerstraße eine weitere Grünfläche an, die jedoch in Privatbesitz ist und nicht betreten werden darf. In der Grünanlage Leuschnerstraße gibt es einen Weg und Sitzbänke.

Freitag, 17. April 2020

Der neue Murrzugang in Murrhardt - eine Maßnahme des Projekts Landschaftspark Region Stuttgart

Der neue Murrzugang in Murrhardt wurde mit Mitteln aus dem Projekt Landschaftspark Region Stuttgart gefördert.

Die Maßnahme erscheint in der Liste der geförderten Projekte aus dem Jahr 2017. Dort wird eine Förderung in Höhe von 90.000 Euro angegeben. Der offizielle Projektname lautet: "Zugänglichkeit zur Murr und Dentelbachmündung". Die offizielle Kurzbeschreibung des Projekts lautet: "Einrichtung eines Zugangs zur Murr im Bereich der Dentelbachmündung und Verlegung des Stromberg-Murrtalradwegs". 

Die Mündung des Dentelbachs in die Murr befindet sich am Nordrand der Altstadt von Murrhardt bei der Kreuzung Bahnhofstraße / Hauptstraße. Der Dentelbach ist ein rechter Zufluss zur Murr.

Dienstag, 14. April 2020

Die Grünanlage "Geroksruhe Hochbehälter" in Stuttgart-Ost

Die Grünanlage "Geroksruhe Hochbehälter" befindet sich in Halbhöhenlage am Rand des Stadtbezirks Stuttgart-Ost.

Im Jahr 2019 hat das Garten-, Friedhofs und Forstamt der Landeshauptstadt Stuttgart die Grünanlage Geroksruhe Hochbehälter saniert. Es wurden neue Beläge aufgebracht, eine Blumenwiese angelegt und neue Sitzbänke aufgestellt. Ebenfalls im Jahr 2019 hat das Amt zahlreiche Grünanlagen im ganzen Stadtgebiet beschildert. Damit ist jetzt der offizielle Name vieler kleinerer Grünanlagen, die bisher de facto namenlos waren, bekannt geworden. Zu diesen Grünanlagen gehört auch "Geroksruhe Hochbehälter".

Eine Etage tiefer befindet sich ein großer Spielplatz. Auch dieser Spielplatz ist beschildert worden. Sein offizieller Name ist Spielplatz Geroksruhe.

Die Grünanlage und Aussichtsplatte Geroksruhe befindet sich im Eigentum des Verschönerungsvereins Stuttgart e.V. Die heutige Anlage wurde am 16. Juni 1929 eingeweiht. Es gab allerdings verschiedene Vorgängeranlagen, die im Laufe der Zeit dem Straßenbau weichen mussten oder verfüllt wurden. Im Jahr 1937 wurde eine Bronzetafel enthüllt mit dem folgenden Text: "Dem Andenken seines um die Schaffung dieser Anlage besonders verdienten Vorstandes Baurat Adolf Hofacker gewidmet vom Verschönerungsverein der Stadt Stuttgart 1936".    

Samstag, 11. April 2020

Die Walterichskapelle in Murrhardt - ein Kleinod der Spätromanik

Die Walterichskapelle gehört zu den bedeutendsten romanischen Bauwerken in der Region Stuttgart.

Die um 1230 errichtete Kapelle ist an die Evangelische Stadtpfarrkirche Murrhardt angebaut. Die Kapelle gilt als eine der gelungensten Schöpfungen der deutschen Spätromanik.

Auf der Ostseite der Kapelle befindet sich die Apsis, deren Rund durch Halbsäulen gegliedert ist. Auf der Westseite der Kapelle befindet sich das dreifach gestufte Portal. Der Kirchenraum ist nach oben von einem steil aufstrebenden Kreuzrippengewölbe begrenzt.

Im Carl-Schweizer-Museum am Klostersee sind originale Bau- und Skulpturenteile der Walterichskapelle ausgestellt. 

Wie kommt man hin?
Vom Bahnhof in Murrhardt geht es in die Altstadt von Murrhardt. Man folgt der Bahnhofstraße in südöstliche Richtung bis zum Rand der Altstadt. Man biegt nach rechts in die Hauptstraße ab und kommt zum Marktplatz im Zentrum von Murrhardt. Vom Marktplatzbrunnen folgt man dem Sträßchen in westliche Richtung und kommt nach wenigen Metern zur Walterichskapelle. Die Entfernung vom Bahnhof bis zur Walterichskapelle ist ca. 440 Meter.

Mittwoch, 8. April 2020

Der Anna-Haag-Platz mit den Gedenkplatten in Stuttgart-Sillenbuch

Mit dem Anna-Haag-Platz in Stuttgart-Sillenbuch ehrt die Landeshauptstadt Stuttgart die Schriftstellerin, Journalistin, Politikerin und Frauenrechtlerin Anna Haag.

Gemäß einer Infostele vor Ort führte Anna Haag während des Zweiten Weltkriegs Tagebuch, in dem sie sich offen und kritisch gegen das diktatorische Naziregime und den Krieg äußerte. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Anna Haag eine bedeutende Politikerin. 1951 wurde das Anna-Haag-Haus in Stuttgart-Bad Cannstatt eingeweiht, das älteste Mehrgenerationenhaus Deutschlands. Anna Haag lebte auch in Sillenbuch.

Der Anna-Haag-Platz entstand im Jahr 2006. Auf dem kleinen Platz befinden sich elf Metallplatten, auf denen Auszüge aus dem Kriegstagebuch von Anna Haag in schwarzer Farbe eingraviert sind, sowie eine Infostele zu Anna Haag.

In Stuttgart-Birkach gibt es auch noch einen Anna-Haag-Weg.